BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Berufsorientierung

Wir bieten ein umfassendes Konzept zur Berufsorientierung.

Die Kernelemente sind hier das Profil AC, verschiedene Praktika und die Beratung durch die Reha-Berater der Arbeitsagentur.

 

Profil AC (Assessment- Center) an Schulen

Mit Hilfe des Profil AC sollen in der 7. Klasse die Begabungen und Interessen der SchülerInnen besser erkannt werden. Damit entsteht ein erstes Bild über die berufliche Eignung.

Bei verschiedenen Einzel- oder Gruppenaufgaben werden die SchülerInnen von Lehrkräften beobachtet.

Die Ergebnisse dienen als Grundlage für eine individuelle, auf die Bedürfnisse des einzelnen Jugendlichen ausgerichtete Förderung und sind Voraussetzung für die Teilnahme an den Praxistagen im CJD.


Praxistage im CJD Jugenddorf Offenburg
Unsere Achtklässler nehmen jedes Jahr für 2 Wochen an den Praxistagen des CJD Jugenddorf Offenburg teil. Sie durchlaufen drei selbstgewählte Berufsfelder aus den Bereichen Dienstleistung, Nahrung, Technik und Umwelt.

Dabei werden ihre Fähigkeiten beobachtet und protokolliert.

Das CJD wertet die Kompetenzprofile gemeinsam mit den SchülerInnen aus und gibt Empfehlungen zum weiteren Berufsweg.

 

Betriebspraktikum

In der 7., 8. und 9. Klasse nehmen die SchülerInnen an 1-2 wöchigen Betriebspraktika teil. Diese werden intensiv vorbereitet und von den jeweiligen Oberstufenlehrkräften begleitet.

Besonders wichtig ist uns, dass die Jugendlichen weitgehend selbstständig ihre Praktikumsstellen auswählen, Bewerbungen schreiben und Vorstellungsgespräche führen. Bei der Suche nach einer Praktikumsstelle unterstützen wir die SchülerInnen und Eltern gerne.

Diese Praktika können individuell auch als Tagespraktika geleistet werden.

 

Tagespraktikum

Das Tagespraktikum findet über ein Schuljahr an einem festen Tag in verschiedenen Betrieben statt. Es wird von einer Pädagogin begleitet, die auch beim Verfassen des Praktikumsberichts unterstützt.

 

Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit

In der 9. Klasse werden die SchülerInnen und Eltern durch eine Reha- Beraterin der Agentur für Arbeit bei uns an der Schule beraten. Bei diesem wichtigen Gespräch zeigt die Berufsberaterin Wege und Möglichkeiten nach dem SBBZ auf und empfiehlt den SchülerInnen schulische Einrichtungen.

 

Anschlussmöglichkeiten

Nach der 9. Klasse haben alle SchülerInnen eine Berufsschulpflicht von einem Jahr. Für die Berufsschulzeit kooperieren wir mit verschiedenen Einrichtungen. Wir bemühen uns, für jeden Jugendlichen einen geeigneten Schulplatz zu finden. Je nach individuellen Lernmöglichkeiten können die SchülerInnen einen Schulabschluss erreichen. Kooperationspartner und mögliche Schulabschüsse sind: 

 

- Berufliche Schule Wolfach, VAB-Klasse
Abschluss: dem Hauptschulabschluss gleichgestellter Abschluss mit Englisch

 

- Sonderberufsfachschule (SBFS) im CJD Offenburg
Abschluss: dem Hauptschulabschluss gleichgestellter Abschluss ohne Englisch

 

- Werk- oder Vollausbildung in einem Beruf mit entsprechender Zugangsvoraussetzung